Sie sind hier:  >> SÜDAMERIKA  >> Reisetagebuch 


Santiago - Mendoza - Fiambala - Cafayate


Tags darauf gings dann über den Paso del Bermejo (3200 m.ü.M.) nach Mendoza. Die Strasse führt auf der chilenischen Seite steil bergauf. Auf der "Passhöhe" führt die Strasse durch einen 3 km langen Tunnel. Die chilenische und argentinische Zollabfertigung ist 15 km nach dem Tunnel. Man fährt am Aconcagua vorbei. Mit 6959 m.ü.M. der höchste Gipfel von Südamerika. Kurz nach dem Zoll führt die Strasse an der "Puente del Inca" vorbei, einer natürlichen "Brücke" über den Rio Mendoza. Wir bretterten dann über die gute Strasse bis nach Mendoza auf den Camping "Suizo", 6km westlich in El Challao.

Dort trafen wir Gabi, Erich (www.gabi-erich.ch) und Anita, Roger (www.nichtswieweg.ch) Sie sind auch mit Landys unterwegs. Man grillte mal wieder und palaverte bis spät in die Nacht.

Wir blieben 3 Nächte in Mendoza. Mendoza ist eine der angenehmsten Städte in Südamerika. Praktisch alle Strassen sind mit Bäumen "gesäumt". Dadurch wird es auch nicht so heiss. Es gibt im Gegensatz zu Santiago viele Strassencafes.

Wir fuhren dann mit Gabi und Erich weiter Richtung Norden, nach San Augustin de Valle Fertil. In der Umgebung liegen zwei sehr schöne National- resp. Provinzparks. Der Provinzpark "Ischigualasto, Valle de la Luna" liegt ca. 80 km nördlich. Der Nationalpark "Talampaya" weitere 90 km. Den Park "Ischigualasto" kann man mit dem eigenen Fahrzeug auf einer ca. 4 stündigen Rundfahrt erkunden. Die Tour fährt man mit 4-10 Autos und einem Park Ranger und kostet 25 Peso pro Person. Beim Parkeingang kann man für 6 Peso campen.

Den Nationalpark "Talampaya" kann nur mit geführter Tour besucht werden. Man fährt mit kleinen Bussen resp. Pick up durch den "Cañon de Talampaya". Es gibt eine ca. 2.5 stündige Tour für 35 Peso und eine ca. 4 stündige für 45 Peso pro Person. Dazu kommen noch 12 Peso Eintritt pro Person und 6 Peso fürs Campen (auf dem Parkplatz). War das erste Mal in Argentinien, dass wir uns bisserl abgezockt fühlten. Als die Ranger dann im nachhinein noch 5 Peso pro Dusche einkassieren wollten, wurde dann sogar Beat ein bisserl unfreundlich. Aber ein Besuch des Parks lohnt sich allemal, man sollte einfach nicht auch noch duschen........

Der Provinzpark "Ischigualasto" ist landschaftlich abwechslungsreicher, dafür ist der Cañon im "Talampaya" eindrücklicher.

Am 27. März gings dann weiter nach Fiambala. Gabi und Erich hatten die gute Idee dort die Termalbäder zubesuchen.
Die Termen liegen ca. 12 Km ausserhalb der Ortschaft und sind über eine ziemlich steile Strasse zu erreichen. Es gibt einen Campingplatz, allerdings nur für Zelte. Mit dem Auto kann man auf dem Besucherparkplatz campieren.

Wir waren angenehm überrascht, der Eintritt für die Termen kostet 2 Peso pro Person plus 3 Peso fürs campieren. Und das Beste, es hat sogar Strom. Am nächsten Vormittag machten wir uns dann auf, die Termen zu erkunden resp. zu erbaden. Es gibt 10 Becken von unterschiedlicher Tiefe und natürlich unterschiedlicher Temperatur. Von 35° C bis 45° C. Das Bad ist in den Berghang gebaut und man hat einen wunderschönen Blick über das Tal.

Wir sind drei Tage geblieben und haben gekurt. Und es zeigte auch schon seine Wirkung. Es gibt nichts Besseres gegen Schuppenflechte und Verspannungen!

Am 30.3. gings weiter nach Belén. Dort übernachteten wir gratis auf dem Camping Municipal, allerdings ohne WC und Dusche, aber mit Strom.

Tags darauf holperten wir weiter Richtung Norden nach Cafayate. Unterwegs besuchten wir die Ruinen von Quilmes.

Zu Beginn des 11. Jahrhunderts bauten die Quilmes-Indianer diese grosse Festung., um sich gegen andere Indianer (Inka, Calchaquíes) zu schützen. 1665 wurde Quilmes dann von den Spaniern nach 35-jähriger Gegenwehr erobert. Die Überlebenden wurden dann zu einem 1000 km langen Fussmarsch nach Buenos Aires gezwungen. Wer dies überlebte, starb dann dort an Krankheiten. Scheiss-Spanier.........

 

Serpentinen am Paso del Bermejo

 

Puente del Inca

 

Puente del Inca

 

mal wieder grillen in Mendoza

 

Valle Pintado, Ischigualasto

 

Ischigualasto

 

Ischigualasto

 

Ischigualasto

 

Hornos, Ischigualasto

 

Hongo, Ischigualasto

 

Cañon Talampaya, Kathedral

 

Cañon Los Cajones, Talampaya

 

Cañon Talampaya

 

Cañon Talampaya, Kathedral

 

Termalbäder Fiambala

 

Termalbäder Fiambala

 

Wasserdurchfahrten auf der Ruta 40. Wie sieht das wohl in der Regenzeit aus?

 

doch meistens ist es knochentrocken

 

Abendtimmung bei Cafayate

 

Ruinen von Quilmes

 

nach oben