Sie sind hier:  >> SÜDAMERIKA  >> Reisetagebuch 


Wasserfälle von Iguazú

Die Wasserfälle von Iguazú liegen im Dreiländereck Argentinien/Brasilien/Paraguay. Auf einer Gesamtbreite von 2700m stürzen die Wassermassen des Rio Iguazú in ca. 275 Einzelfällen (57-72m Höhe) von einem Basaltplateau in die Tiefe. Wassermassen heisst durchschnittlich 1700m3/Minute, in Spitzenzeiten bis 7000m3/Minute.

Auf der brasilianischen Seite der Fälle erlebt man das ganze Panorama der Wasserfälle. Der Parkeintritt kostet 21 Reales inkl. Bustransport innerhalb des Parkes. Für Tagesausflüge braucht man keinen brasilianischen Ein-/Ausreisestempel, einen argentinischen schon.

Auf der argentinischen Seite führen die Wege/Stege nah an den Fällen vorbei. Zur Garganta del Diablo (Teufelsschlund) führt eine Schmalspurbahn, die im Eintrittspreis von 30 Peso inbegriffen ist.

Wir fuhren aus "Zeitgründen (Josi) jeweils mit Taxis zu den Fällen. Für die argentinische Seite kostet dies 40 Peso, für die brasilianische 80 Peso. Mit Bussen wäre es wohl massiv günstiger. Aber für die brasilianische Seite auch etwas umständlich.

Die Fälle sind ein weiteres "Highlight" dieser Reise. Wie in anderen "Hot Spots" Südamerikas wimmelt es aber auch hier von Touristen. Liegt wohl auch daran, dass momentan noch Ferienzeit in Argentinien ist.

Aber trotzdem muss man die Fälle gesehen haben. Ok, müssen nicht, aber man sollte........

 

Argentinische Seite  

 

Tuc...Tuc...Tucan

 

keine Ahnung was das ist, schöner Vogel halt....

 

anhänglicher Schmetterling

 

 

Garganta del Diablo (Teufelsschlund) von unten

 

Garganta del Diablo

 

Wir erfrischt vor dem "Teufelsschlund", sehr feuchte Sache das.....

 

Garganta del Diablo


 

Garganta del Diablo


 


 


 


 

Brasilianische Seite  

 


 


 


 


 


 

nach oben